Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Musik

Ist Musikunterricht wichtig? Was für eine Frage...

 

Musikunterricht fördert die eigene Kreativität und gibt den Schülern eine Möglichkeit an die Hand, sich ihrer Persönlichkeit entsprechend auszudrücken. Außerdem beinhaltet Musik zu machen weitaus mehr, als ein Instrument zu spielen oder zu singen. Ohne Disziplin und vor allem Selbstdisziplin kann man weder das eine noch das andere erlernen. 

 

Zudem bedeutet in einer Gruppe zu musizieren immer Teamarbeit und erfordert gegenseitige Achtsamkeit. Um dieses Miteinander zu erfahren, bauen sich die Stunden des Musikunterrichts aufeinander auf, bis die Schüler am Ende in der Lage sind, zusammen einen Song zu spielen. Dazu wird dann gemeinsam gesungen. Flankierend gibt es theoretische Unterrichtseinheiten im Klassenverband. 

 

Durch den hohen praktischen Anteil nehmen die Schüler den theoretischen Musikunterricht gut an, da sie selbst erkennen wie wichtig er ist, um ihr gemeinsames Ziel zu erreichen.

 

Der Musikunterricht teilt sich zwischen Keyboard-Stunden und Band-Workshop auf. Im Keyboard-Unterricht lernen die Schüler das Notenlesen und das Spielen einfacher Melodien und Begleitungen auf einem Tasteninstrument. Beim Bandworkshop lernen unsere Schüler zunächst einfache Schlagzeuggrooves. Dazu werden die einzelnen Bestandteile des Schlagzeuges (Bassdrum, Snaredrum, HiHat) von jeweils einem Schüler gespielt. Im Laufe der Zeit lernen die Schüler, allein am Schlagzeug zu spielen. Diese Rhythmischen Übungen haben denselben Effekt wie Gehirnjogging, weil sie die beiden Gehirnhälften synchronisieren. 

 

Außerdem fördert die Fähigkeit Arme und Beine unabhängig voneinander zu bewegen das Koordinationsvermögen. Wissenschaftliche Studien haben bewiesen, dass diese Übungen sich sehr positiv auf das gesamte Lernverhalten auswirken.